Himbeeren

Erst 2014 wurden von Guido Henzler in Raidwangen zwischen Kürbis- und Erdbeerfeldern die ersten eigenen einjährigen Himbeeren angepflanzt.

Die immertragenden Himbeeren, die botanisch betrachtet (wie alle Himbeer-Sorten) eigentlich zur Familie der Rosengewächse gehören, benötigen relativ viel Pflege und eine intensive Betreuung. Die spezielle Sorte, die am diesjährigen Neutrieb fruchtet, wird nur einjährig kultiviert. Die Ruten bilden sich hierbei erst im März bzw. April aus und tragen bereits im August die ersten Früchte. Diese können dann bis in den Oktober hinein gepflückt werden.

Da jeder Strauch fortlaufend Früchte ausbildet wird die Plantage täglich gepflückt. Auch bei den Himbeeren setzen wir eine Früh- und Spätsorte ein um die Erntezeit zu verlängern.

Witterungseinflüsse wie Starkregen oder Hagel setzen auch den Himbeersträuchern zu und erschweren zudem die Ernte. Aus diesen Gründen sind bereits große Teile der Himbeerplantage mit einem Foliendach überzogen. Der Bestand wird nach der abgeschlossenen Beerntung im Oktober schließlich vollständig bodennah abgeschnitten.

Die Powerbeere

Die Himbeere ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rosengewächse. Sie weist viele Vitamine und Mineralstoffe auf und ist somit eine Kleine-Rote-Powerbeere.


Menschliche Organismus

Im menschlichen Organismus wirkt die Himbeere außerdem entzündungshemmend, blutreinigend, beruhigend, adstringierend, fiebersenkend, harntreibend und schweißtreibend.


Herbsthimbeeren

Unsere Herbsthimbeeren büßen im Vergleich zu den Sommerhimbeeren keinerlei Qualität ein. Sie sind sogar gesünder, da sie durch die kältere Herbst-Witterung robuster sind und mehr Inhaltsstoffe besitzen.