Marillenknödel

Zutaten

100g Butter, 2 Eier, 200g Spätzlesmehl, 100g Hartweizengrieß, 500g Magerquark, 10-15 Aprikosen (je nach Größe), je ein Stück Würfelzucker pro Aprikose, Salz, 150g Butter, 150g Semmelbrösel, Zimt und Zucker

Zubereitung

Den Quark, am besten in einem Geschirrtuch, abtropfen lassen. Die Butter schaumig schlagen die Eier unterrühren. Den Quark, das Mehl sowie den Grieß mit dem Knethaken untermengen. Den Teig 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zeit die gewaschenen Aprikosen halb aufschneiden und den Stein ggf. auch den Stiehl entfernen. Als "Ersatz" für den Aprikosenstein wird ein Würfelzucker in die Mitte der Aprikose gegeben. Dadurch bleibt die Aprikose saftig und sie sind lecker auch wenn man mal etwas saurere Aprikosen erwischt.

Einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser erhitzen. Das Wasser sollte kurz vor dem Siedepunkt sein, es darf nicht kochen!

Nun die Aprikosen mit dem Quarkteig umhüllen und zu Knödel formen. In das Salzwasser geben und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Wenn sie oben schwimmen sind sie gut.

Solange die Knödel ziehen, die Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Semmelbrösel dazu geben und goldbraun rösten. In die noch heißen Semmelbrösel Zimt und Zucker nach Belieben dazu geben.

Die Marillenknödel kurz abtropfen lassen und noch heiß in den Semmelbröseln wälzen. Mit Puderzucker bestreuen und am besten noch heiß servieren.

Guten Appetit! ❤️

Vielen Dank an Frau Jasmin Rentschler für das leckere Rezept!